Freitag der 13. & ‘Deathgasm’, was kann es besseres geben?

Hallöchen meine Freunde, gestern war Freitag der 13., ehrlich gesagt ist das ja ‘fast’ an mir vorüber gegangen aber eben auch nur fast. Hab es ja zum Glück noch gecheckt und was wäre ein Freitagabend und dazu noch ein 13. wenn man nicht mal direkt klischeehaft einen Horror- oder noch viel viel besser einen Zombie-Splatterfilm schaut? Tara, richtig nur ein halb so schön und ich habe mich diesmal entschieden mit Alissa mir den Film ‘Deathgasm’ reinzuziehen, allein der Name ist ja mal schon zuuuuu geil!

Bevor ich allerdings los lege: Für alle die zu faul zum Lesen sind und sich lieber was visuelles reinziehen und Alissa und mich dazu quatschen hören wollen, die sollten sich unser Video dazu anschauen:

Allgemeine Infos zum Film

Die Horrorkomödie wurde 2015 in Neuseeland und den USA gedreht und ist FSK18. Regie und Drehbuch stammt von Jason Lei Howden. Howden ist eigentlich hauptberuflich bei Weta Digital angestellt und mitverantwortlich für die Computerspezialeffekte bei Peter Jacksons Hobbit-Trilogie. Ich schätze mal daher werden ihn auch die meisten von Euch kennen 😉
Er verarbeitet in dem Film auch einiges an eigenen Erfahrungen, man kann also sagen der Film ist durchaus autobiographisch. Er selbst war Metalfan und wuchs in einer kleinen Stadt in Neuseeland auf und kennt es sozusagen wenn man eher Außenseiter ist und schräg angeschaut wird.
Finanziert wurde der Film größtenteils durch das Preisgeld des ‘Make My Horror Movie Wettbewerbes’ den er mit dem Film gewann. Das Preisgeld soll auf 120.000 Euro dotiert gewesen sein.
In Deutschland wurde der Film 2015 im Rahmen des Fantasy Filmfestes erstmals präsentiert.

Was hat der Film musikalisches zu bieten?

Es sind auf jeden Fall verschiedene Musikgenres vertreten. Black-, Death-, Thrash- und Stoner Metal. Unter anderem von Underground Bands wie: Axeslasher, Beast Wars und Elm Street aber auch bekanntere Bands wie Emperor, Skull Fist und Nunslaughter sind musikalisch im Film zu finden.

Der Titelsong Deathgasm stammt von der neuseeländischen Band Bulletbelt, Jason Lei Howden ist darin sogar als Gastsänger zu hören. Der Soundtrack erschien Ende Oktober 2016 als Doppel-LP in farbigem Vinyl bei Death Waltz Recordings.

Zur Story

Vorab: Ich versuche mal nicht zu spoilern! 😉

Kurze Zusammenfassung, wie ihr sie auch sonst überall finden könnt.
Brodie, ein Metal-Musik-Liebender Teenager, zieht nach der Einweisung seiner Mutter in die Psychiatrie zu seinen streng-christlichen Verwandten. Dort gerät er mit allen Mitschülern und Familienmitgliedern aneinander – nur mit dem Bad Boy Zakk, ebenfalls Metalhead, versteht er sich. Sie gründen eine Band und machen gemeinsam Musik in der Garage von Brodies Onkel. Doch als sie die Komposition der Metal-Ikone Rikki Daggers finden und spielen, verwandeln sich die Bewohner des Ortes in aggressive Zombies. Nur sie können die Apokalypse noch stoppen.

Wer den Film noch nicht kennt, hier ist nochmal der Trailer dazu:

Fazit

Eigentlich eine relativ simple Geschichte ohne viele Überraschungsmomente, kein großartiger Film aber dafür gibt es wirklich ein paar witzige Szenen. Typisch splitterhaft, oftmals maßlos übertrieben und an den Ohren herbei gezogen aber zum lachen reicht es alle mal. Es ist halt immer die Frage was man so von einem Splatterfilm erwartet.

Wenn ihr also auf dieses Filmgenre steht und euch fragt wie es wohl wäre eine Zombieapokalypse mit lauter Metalbeschallung zu erleben, ist der Film genau richtig! Ich finde ihn tatsächlich witzig und wenn man mal schlechte Laune hat oder nen gemütlichen Filmabend macht und nicht weiß was man sich anschauen mag, dann ist der Film durchaus geeignet!

So und wer sich den Film nun selbst reinziehen möchte, der kann das gern hier tun! 🙂

zurück zu meinen Neuigkeiten >>

Was Euch noch interessieren wird: